So war es auf dem MELTFestival 2018

Rund eine Woche liegt das Melt Festival zurück und wir haben so langsam unsere Sonnenbrände verarztet, den letzten Sand aus den Schuhen gekratzt und unseren Festivalblues hinter uns gelassen. Ferropolis hat uns in diesem Jahr nicht nur mit Headlinern wie The xx, Florence + The Machine, Fever Ray und Tyler, the Creator verzaubert, wir konnten auch auf unserer Musikdurstig Stage einigen heißen Newcomern die Möglichkeit geben, ihr Talent unter Beweis zu stellen und sich vielleicht in Zukunft einen Slot auf der Mainstage zu sichern. 

Neben dem Festivalgelände verbringen die Besucher ähnlich viel Zeit, wenn nicht sogar den Großteil auf dem Campingplatz. Um ihn bei der 21. Ausgabe des Melts noch schöner zu machen, haben wir von Musikdurstig mit unserer Stage eine kleine Wohlfühl-Oase zwischen Foodständen und Zelten geschaffen. Neben Ladestationen, gekühltem Pilsener, schattigen Plätzen (diese wurden bei 31 Grad mehr als dankend angenommen) und einem Henna-Tattoo Zelt sorgten wir in unserer Hippie-Area natürlich auch für das passende musikalische (Tages-)Programm. Künstler wie Ruby Empress, Lovra, Eveline, David Jackson, Luke Noa oder Beranger gaben sich hier am Nachmittag das Mikro in die Hand. Für eine Überraschung sorgte jedoch Yung Hurn, der nicht nur am Freitag für Ersatz des erkrankten Rin auf der Mainstage sorgte, sondern es sich nicht nehmen ließ, vorab schon einmal die Crowd auf unserer Musikdurstig Stage mit einem Secret Gig warm zu machen. Ein weiteres Highlight stellte neben den Auftritten jedoch unser sportliches Rahmenprogramm dar: Trainerin Milena rief von Freitag bis Sonntag ab 12 Uhr zum Bier-Yoga auf und sorgte für einen festivalwürdigen Start in den Tag. 

Was sonst noch alles passierte, seht ihr hier: 

Musicplayer

Streame deine Lieblings-Festivalmusik
Für die Suche einfach lostippen!