Connect – Unsere Top 5Acts

Was passiert, wenn sich zwei Festivalgrößen zusammentun, um ein neues Projekt zu gründen? So viel sei gesagt, es dürfte sich um ein gigantisches Ergebnis handeln. In diesem Fall ist die Rede vom Connect, das vor etwas mehr als zwei Jahren von den Machern vom niederländischen Awakenings und der Mannheimer Time Warp gegründet wurde und dieses Jahr in Düsseldorf erstmalig Türen und Tore für technowütige Besucher öffnen wird. 

Mit mehr als 40 Jahren Festivalerfahrung, überrascht es eigentlich nicht, dass ein spektakuläres Line Up, bestehend aus 22 DJs herausgekommen ist. Damit Ihr vor lauter Hochkarätern nicht den Überblick verliert, haben wir hier unsere Top 5 Acts, die wir Euch besonders ans Herz legen möchten. 

Jamie Jones @ South, 02:00-04:00 Uhr 

Jamie Jones ist mittlerweile weltweit als DJ und Produzent bekannt, aber auch als Labelchef von Hot Creations, Gründer und Kurator der Paradise Global Event-Serie und als Mitglied der genreübergreifenden Band Hot Natured. Über die letzten zehn Jahre hinweg entwickelte er seinen eigenen Sound und ebnete den Weg für eine wärmere, melodischere Seite des Technos. Bis heute kann sich Jamies Label Hot Creations mehr als 100 Release auf die Fahne schreiben, mit seinem „Kooky Chords“ schaffte es Jamie auf Platz 2 der Beatport Charts. Kurzgesagt: ansehen.

Amelie Lens @ North, 02:00-04:00 Uhr

Zwar spielt zur gleichen Zeit Jamie Jones, dennoch gibt es an Amelie Lens kein Vorbeikommen, sie ist wohl mit Abstand eins der aufregendsten Exportprodukte, die Belgien derzeit zu bieten hat. Die Szene eroberte sie im Sturm mit ihrer Debüt-EP „Exhale“, der Titelsong verselbstständigte sich quasi auf den Tanzflächen. Mittlerweile wurde ihm und Amelie sogar eine eigene Clubnacht im Labyrinth in Hasselt gewidmet, in der die DJane neuen lokalen Talenten eine Plattform bietet.

Solomun @ West, 04:00-06:00 Uhr 

Fällt der Name Solomun, kann man wohl nicht anders, als unmittelbar an seinen Song „Around“ zu denken. Er spielte ganz vorne mit bei der Neudefinition von europäischer House-Musik und ist schon lange kein Underground-DJ und Produzent mehr. Sein Durchbruch kam 2012, die Wahl zum „DJ Of The Year“ vom Mixmag Magazine folgte und 2013 weihte er seine berüchtigte „Solomun +1“ Residenz im Pacha auf Ibiza ein. Dass sein Boiler Room Video von 2015 das am schnellsten wachsende Boiler Room Video aller Zeiten ist – und auf rund 18 Millionen Views kommt – dürfte Bände sprechen.

Charlotte de Witte @ East, 04:00-06:00 Uhr

Noch relativ frisch ist die belgische DJane und Produzentin Charlotte de Witte im Geschäft, dennoch hat sie schon ihr Können im Studio und an den Decks unter Beweis gestellt. Auf der Bühne verzaubert Witte regelrecht mit ihrer Leichtigkeit, Gelassenheit und dennoch Expertise – als hätte sie nie etwas anderes getan. Damit bringt sie es binnen kürzester Zeit auf ein Essential Mix-Debüt auf BBC Radio 1, einen Boiler Room, das Cover vom DJ MAG und kontinuierlichen Support von Resident Advisor, MixMag und XLR8R. Wittes Slot dürfte damit fest für Euch geblockt sein.

Richie Hawtin @ West, 08:00-10:00 Uhr

Richie Hawtin hat es geschafft einen ganz eigenen Techno-Sound zu schaffen, der als Synonym für die Stadt Detroit gilt: Electro House, sehr minimal, aber dennoch tanzbar. Von der Kunstgemeinschaft bis zur technologischen Avantgarde, Hawtin scheint sie alle in der Tasche zu haben. 2010 kehrte er mit mit seiner Liveshow Plasticman 1.5 zurück und unmittelbar in die neue EDM Generation mit Stars wie Skrillex, Deadmau5, etc., für die er Wegweiser und Held zugleich ist.

 

Musicplayer

Streame deine Lieblings-Festivalmusik
Für die Suche einfach lostippen!