Fünf Frauen, die geradeTechno revolutionieren

Die Jahre der männerdominierten Techno-Welt sind vorbei! „Endlich“ möchte man sagen, denn immer mehr weibliche DJs schaffen es, aus dem Schatten ihrer männlichen Kollegen zu treten und der Szene ihren Stempel aufzudrücken. Ellen Allien, Monika Kruse oder Nina Kraviz haben es vorgemacht, wie man sich Rang und Namen erarbeiten und die männliche Konkurenz hinter sich lassen kann. Nach diesen Pionierinnen schickt sich nun die nächste Generation an, Techno weiter zu revolutionieren. Wir zeigen Euch, welche fünf DJs Ihr auf jeden Fall genauer im Auge behalten solltet.

Amelie Lens

Im Falle von Amelie Lens von einem kometenhaften Aufstieg zu sprechen ist eine Untertreibung. Vor einem Jahr gestartet, hat sich ihre Partyreihe „Exhale“ im Antwerpener Club Labyrinth schnell zu einer festen Größe in Europas Techno Szene entwickelt. Mit ihr Amelie Lens, die als Resident nicht nur eine besonders feine Selektion an DJs an die Decks holt, sondern die Abende standesgemäß mit ihrem mittlerweile berühmten Closing Sets bis zur völligen Extase treibt. Mit einem ganz besonderen Fingerspitzengefühl in Sachen elektronischer Musik, DJ-Sets rund um den Globus und ihrem eigenen Label „Lenske“ hat sich Amelie Lens so in den letzten Monaten in die Herzen ihrer Fans gespielt. Und bis jetzt scheint es so, als ob 2018 nicht weniger spannend verlaufen dürfte. Wir sind gespannt und freuen uns auf ihren Gig unter den Baggern von Ferropolis beim Melt!

Anna Reusch

Mit ihrem Feuerwerk aus House und Techno feiert Anna Reusch internationale Erfolge und erobert zurecht immer mehr Fans. Nichts liebt sie mehr als mit ihrem Sound zu spielen und auf dem Dancefloor auf die feiernden Massen loszulassen. Dabeu wollte Anna Reusch schon im Teenager-Alter nichts anderes außer DJ werden und lernte so voller Enthusiasmus das Einmaleins des Auflegens. Dieses technische Know-How, die unendliche Liebe für elektronische Musik und der Wille es zu schaffen machen Anna Reusch heute zu einer einzigartigen Künstlerin, die ihren Platz in der Techno-Elite ganz klar gefunden hat. Weiter, immer weiter Anna Reusch, wir sind gespannt!

Nastia

Aus Kazantip in die weite Welt, so lässt sich Nastias Erfolgsgeschichte kurz und knackig beschreiben. Von den ersten Gigs beim bekanntesten Festival der Ukraine hat sich Nastia bis heute zweifelsohne zu einem der bekanntesten House & Techno DJs Osteuropas entwickelt. Das Auflegen ist dabei eine regelrechte Sucht, weswegen man eigene Produktionen oder Remixe vergeblich in ihrer Vita sucht. DJ-Sets sind und bleiben das wichtigste Stilmittel von Nastia und zelebrieren mit reduzierter Ghetto-Funk-Attitüde jede Woche aufs Neue eine kompromisslose Techno-Abfahrt par excellence. 

Or:La

Manchmal braucht es etwas mehr als Liebe, Talent und Leidenschaft, um als Künstlerin voll und ganz durchstarten zu können. Dabei hat sich Orlagh Dooley alias Or:La mit eigener Partyreihe und starken Veröffentlichungen auf u.a. Scuba‘s Hotflush Recordings zwar bereits in den letzten Jahren einen Namen in der UK-Szene erspielt, den ganz großen Wurf aber noch verpasst. Das änderte sich schlagartig als ihr Boiler Room Set von Dublins AVA Festival rund um den Globus ging (Stichwort: „Are You There?“). Neben dem vielleicht witzigsten Raver des letzten Jahres brillierte Or:La mit einer außergewöhnlichen Selektion an alten und neuen Hits ohne dabei mit der Wimper zu zucken und zeigte so den Leuten weltweit, warum sie ihre DJ Sets zu einer außergewöhnlichen Künstlerin machen. Wer noch nicht ganz weiß, wovon wir gerade eigentlich sprechen, der sollte den Curser im folgenden Video mal auf Minute 43:00 schalten und den netten Kollegen im Hawaii-Hemd betrachten. Wir lieben ihn und wir lieben Or:La!

Yaeji

Zugegeben, wir haben Euch ein wenig auf die falsche Fährte gelockt. Yaeji macht nämlich eigentlich gar keinen richtigen Techno, sondern verbindet gekonnt Lo-Fi-Sounds, House, Breakbeats und rohe Techno-Beats. Wie sie das tut, ist allerdings so außergewöhnlich, dass wir das Genre ein wenig weiter spinnen und auch eindringliche Beats mit verträumten koreanischen Vocals zählen lassen (Techno ist mit ohne singen und so …). Yaeji hat sich mit ihrem frischen und eigenen Sound zu einem wahren Phänomen entwickelt und wurde dafür – völlig zu Recht – für den BBC „Sound Of 2018“ Award nominiert. Eines steht also fest: auf diese Dame solltet Ihr in diesem Jahr definitiv ein Auge haben!

Musicplayer

Streame deine Lieblings-Festivalmusik