Festival des Monats: MELT

Das Melt-Festival ist in der deutschen Festivallandschaft eine der herausragenden Veranstaltungen und sorgt auch regelmäßig außerhalb Deutschlands für Aufsehen. Das liegt seit nunmehr 20 Jahren an dem immer wieder starken Line-up und sicherlich auch an der beeindruckenden industriellen Kulisse von Ferropolis. Durch den Umzug dorthin konnte das Melt! noch mehr Profil und Ansehen gewinnen, denn wer feiert nicht gerne neben alten Tagebaubaggern, die beinahe so groß wie ein Mehrfamilienhaus sind? Wenn diese Ungetüme der industriellen Kohleförderung dann auch noch von unzähligen Lasern illuminiert werden, entsteht eine ganz eigene, atemberaubende Atmosphäre, die deutschlandweit ihresgleichen sucht. Das haben auch Besucher aus dem europäischen Ausland mitbekommen und pilgern jetzt genauso zuverlässig Jahr für Jahr nach Gräfenhainichen wie die deutschen Fans. 
Aber nicht nur die Location ist super, sondern auch die Line-ups sorgen immer wieder für Begeisterungsstürme und ‚Ausverkauft‘-Rundmails. So haben in den vergangenen 20 Jahren Bands und Künstler wie die Brit-Popper Oasis, Aphex Twin mit Tim Hecker, die isländische Avantgarde-Musikerin Björk, die Electro-Pop-Legenden Pet Shop Boys, Boys Noize, die Trip-Hopper Portishead, Trentemøller, Paul Kalkbrenner, Kylie Minogue oder Disco-Legende Giorgio Moroder beim Melt! gespielt. Bei solchen Headlinern ist es dann auch kein Wunder, dass das Melt! Festival jedes Jahr ausverkauft ist. Denn zu den Headlinern kommen jedes Jahr ja auch noch etwa 120 weitere Acts hinzu, die den Mainacts in nichts nachstehen. Sei es aus dem Rock-, Hip-Hop-, Electro-Pop- oder House- und Techno-Bereich: das Melt! versammelt zuverlässig die angesagtesten Acts neben vielversprechenden Newcomern und alten Legenden. Auch in diesem Jahr, zum 20. Jubiläum, haben die Veranstalter wieder ein großartiges Line-up zusammen gestellt, das einmal mehr den guten Riecher der Booker beweist. 2017 werden hier Die Antwoord, Bonobo, M.I.A., Phoenix, Fatboy Slim, Tale Of Us, Dixon, Sampha oder der Jazz-Saxofonist Kamasi Washington als Headliner zu sehen sein. Hinzu kommen noch Auftritte von Barker & Baumecker, Âme b2b Rødhåd, dem Dekmantel Soundsystem, Egyptian Lover, Mutiny On The Bounty, Konstantin Sibold und natürlich vielen weiteren. Merkt euch also das Wochenende vom 14. bis zum 16. Juli. Denn dann öffnet die eiserne Stadt Ferropolis wieder ihre Pforten, um euch mit Musik und Installationen zu verzaubern.

Musicplayer

Streame deine Lieblings-Festivalmusik