Das sind die verrücktestenFestivals der Welt

Andere Länder, andere Sitten … Festivals werden auf der ganzen Welt und in verschiedensten Ausprägungen und Art & Weisen zelebriert. Immer mehr werden sie gar Ort menschlicher Utopie. Da sind verrückte Verkleidungen, aufwändige Bühnenbilder und Installationen, krasse Bräuche, atemberaubende Locations, kuriose Anlässe oder unkonventionelle Künstler, die Euch als Besucher mal eben in eine völlig andere Welt katapultieren. Für alle, die noch nach dem ultimativen Erlebnis für dieses Jahr suchen oder sich in Sachen Festivals einfach noch mehr zum Musiknerd entwickeln möchten, haben wir sieben außergewöhnliche Festivals festgehalten, die Ihr Euch besser mal merken solltet …

Boryeong Mud Festival

Festivals und Matsch sind eine der elementarsten Kombinationen, die einen Festivalsommer so ausmachen. Nun gibt es das mittlerweile zum Auslaufmodell gewordene „Acker-Festival“, wo selbst bei strahlendem Sonnenschein metertiefer Matsch weit und breit zu sehen ist. Warum also aus der Not nicht eine Tugend machen und einfach ein Matsch-Festival ins Leben rufen? Gesagt, getan, dachte sich das südkoreanische Boryeong Mud Festival, das ganze Heerscharen von Besucherinnen und Besuchern nach Asien lockt. Dort können Freunde des Matsches gepflegt in Schlamm und die großartige Atmosphäre eintauchen, ringen, rutschen oder sogar schwimmen. Für die ganz harten steht außerdem der Schlamm-Parcours der koreanischen Marine bereit. Für die, die lieber relaxen wollen, gibt‘s wiederum Schlammmassagen samt Getränke im passenden Schlammbecher. Na, wer hat schon die Badesachen zurechtgelegt?

Burning Man

Einmal im Jahr findet – traditionell in der Woche vom amerikanischen Labour Day – in der Black Rock Wüste und vor den Toren der berüchtigten Casinostadt Reno das Burning Man Festival statt und das mittlerweile schon seit 1986. Jedes Jahr pilgern tausenden Menschen voller Sehnsucht nach dem vielleicht verrücktesten Festival der Welt in die Wüstenstadt, um der Normalität und Realität zu entfliehen und sich auf einen Selbsterfahrungstrip par excellence zu begeben. Dabei entsteht für eine Woche ein Festivalmekka wie aus dem Lehrbuch und das in einer lebensfeindlichen Umgebung eines alten Salzsees, der staubiger, heißer und trockener kaum sein könnte. Eine Woche lang werden dann mit verschiedensten Musikern, Wandertheatern und Schaustellern Freiheit, Kreativität und Miteinander zelebriert. Der Höhepunkt des Festivals beginnt dann mit der Entzündung des Burning Mans, einer gigantischen Holzfigur inmitten des Festivals.

Electric Forest

Beim Electric Forest Festival in den Vereinigten Staaten entsteht einmal im Jahr die vielleicht größte moderne Hippie-Kommune der Welt. Ganz im Spirit des berühmten Woodstock Festivals wird in einem zauberhaften Märchenwald samt riesigem See Liebe, Frieden und Glückseeligkeit zelebriert. Wer jetzt glaubt, dass es sich hier um ein Reggae Festival handelt, liegt falsch, denn mit Marshmello, Zhu, Bonobo oder Jauz steht hier das beste auf der Bühne, was elektronische Musik zu bieten hat. Dafür wird der Wald in schrillen Neonfarben beleuchtet, mit Hängematten und Girlanden geschmückt und von tausenden Träumern belebt, die auf der Suche nach sich sind oder vor der Bühne die Seele baumen lassen.

Festival No 6

Das Festival No 6 ist das vielleicht schönste kleine Festival Europas. Punkt! Mit einem wundervoll stimmigen Line-Up, vielfältigem Kunst- & Kulturprogramm, friedlichen Menschen und der einzigartigen Kulisse von Portmeirion – einem süßen Küstenörtchen im italienischen Stil – gilt das Festival No 6 als eines der intimsten Festivals des ganzen Kontinents mit einer Location, die es so nirgendwo anders auf der Welt zu sehen gibt. Den Namen hat das Festival von der Fernsehserie „The Prisoner“ geerbt, die in den 60er-Jahren im Dorf gedreht wurde. Seitdem liegt ein Gefühl aus Liebe, Freude, Musik, Kunst, Kultur und Comedy in der Luft, die mit dem zugehörigem Festival nicht besser aufgefangen werden könnte. Wer jetzt „Alte-Leute-Festival“ schreit, irrt, stehen neben den UK Giganten von Franz Ferdinand, Django Django oder Hot Chip auch Speerspitzen der elektronischen Szene wie Erol Alkan, Honey Dijon, Shanti Celeste oder Moxie im Programm. Gönnt Euch!

Into The Valley

Das Into The Valley besticht nicht nur durch seine feinselektierte Programmgestaltung aus den vielversprechendsten House & Techno DJs der Stunden, sondern vor allem auch durch die Wahnsinnskulisse eines ehemaligen Kalksteinbruches samt ikonischem See. Dabei solltet Ihr bei dem Wunsch eines Besuches aber etwas mehr Zeit einplanen, findet dieses Festival nicht in den üblichen Festivalhochburgen statt, sondern kurz vorm Kaukasus in Estland. Was das Into The Valley so besonders macht? In intimen Kreis und vor einer einzigartigen Kulisse geben sich auch Szenegrößen wie Richie Hawtin, Tale Of Us, Dixon oder Nina Kraviz die Klinke in die Hand, die man in so einem kleinen Setting sonst wohl nirgends zu Gesicht bekommt. Natürlich ohne jegliche Allüren, denn beim Into The Valley tanzen die DJs vor und nach ihren Sets einfach mit Euch mit und versuchen genau so wie Ihr, mal Zeit und Normalität beiseite zu schieben. 

Melt Festival

Aus der Ferne betrachtet, lässt sich das Melt Festival vielleicht wie folgt beschreiben: ein leuchtender Feuerball und dinosaurierähnliche Stahlgiganten umgeben von der Ruhe des Gremminer Sees und der Stille der Nacht. Wobei die Stille der Nacht hier nur hypothetisch gemeint ist, pumpen Sleepless Floor und co. doch unermüdlich Beats durch die Boxen. Das Melt Festival sollte Euch nicht erst durch unsere alljährliche Musikdurstig Stage bekannt vorkommen, sind sich doch hier nationale und internationale Kritiker einig: hier handelt es sich bei einem der aufregendsten Musikfestivals Deutschlands, Europas und der Welt. Ein einzigartiger Mix aus House, Techno, Electro, Pop, Rock, Hip-Hop und experimenteller Musik trifft auf internationale Hochkaräter und die Stars von Morgen. Gepaart mit der einzigartigen Kulisse des alten Tagebaugeländes und einem Publikum so international wie das Programm selbst, schafft es das Melt seit über 20 Jahren Standards zu setzen und darf damit keinesfalls in dieser Liste fehlen. 

Magnetic Fields Festival

Das Magnetic Fields Festival ist zwar Indiens jüngstes Musikfestival, dafür aber das Einzige mit royalem Charme. Das Magnetic Fields findet nämlich in einem alten indischen Palast statt, der bereits im 17. Jahrhundert erbaut wurde. Aber damit nicht genug, denn hier trifft indische Kultur auf westliche und das nicht nur in Form des Publikums, sondern auch in der Musik. Indische Klänge zum Tanzen und Entspannen, Underground-Hits bekannter Bands und DJs für Extase und Glückseeligkeit. Wem das nicht genug ist, der kann sich auch in zahlreichen Workshops, Yoga-Sessions oder Sterndeutungsseminaren wiederfinden und dieses einzigartige Setting auf sich wirken lassen.

© Andre Benz

Musicplayer

Streame deine Lieblings-Festivalmusik
Für die Suche einfach lostippen!